Lesetipp: „Vom Glück, BILDblog zu machen“

Das BILDblog kennt jeder. Zumindest hat jeder schon einmal davon gehört. Der Grimme Online Award hat es wieder einmal gezeigt: BILDblog ist derzeit das erfolgreichste Weblog in Deutschland. „Als wir vor gut einem Jahr anfingen, ein paar Notizen über die ‚Bild‘-Zeitung in einem Blog zu sammeln, hatten wir keinen Plan, wohin das einmal führen sollte“, so Stefan Niggemeier, einer der Macher von BILDblog, in seinem Gastbeitrag bei onlinejournalismus.de. Lesenswert!

Wir hatten keine Vorstellung, wie viele Leute das lesen wollen würden, sondern nur das Bedürfnis, all das, was uns täglich in „Bild“ begegnete, festzuhalten. Für uns. Und jeden, den es interessiert. Wir haben bis heute keine Werbung gemacht

So ist das. Die einen wollen den Erfolg erzwingen und fahren die Karre auf halbem Weg in den Dreck, bleiben stecken; die anderen packen es einfach an und haben – fast schon ungewollt – Erfolg. Zur letzten Sorte gehören die Macher von BILDblog. Ihr Lohn ist Erfolg und das Feedback der Leser.

Wir bekommen am Tag ungefähr zwanzig „sachdienliche Hinweise“. […] Diese Nähe, die Kommunikation löst bei einem Journalisten, der sonst, wenn es hoch kommt, in der Woche einen Leserbrief, aber siebzehn „sachdienliche Hinweise“ von PR-Agenturen bekommt, ein ungeahntes Glücksgefühl aus.

Noch schöner ist es allerdings, wenn auch die Pressestellen mit ihrer Propaganda aufhören und es auf die freundliche Tour versuchen: mit Bitten, Einladungen, Vorabmeldungen und dem Versuch der freundschaftlichen Einvernahme. Man muss ja nicht darauf eingehen. Bei der BILD-Zeitung kann man darauf aber wohl lange warten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.