Und nun zum Wetter mit Günter Netzer

Das ist natürlich Quatsch. Wer möchte schon miesepetriges Wetter haben? Günter Netzer wird doch nicht das Wetter weissagen. Aber genau an diesem Platz wird er fehlen, wenn Gerhard Delling Ende Juli die Tagesthemen moderiert, während Anne Will im Urlaub weilt.

Der Fernseh- und Programmdirektor des NDR, Volker Herres, sagte: „Mit Gerhard Delling haben wir einen erstklassigen Vertreter gewinnen können, der sich mit seiner großen Moderations- und Interviewerfahrung in die Reihe renommierter Präsentatoren unseres Flaggschiffes einreiht.“
Quelle: newsroom.de

Erfahrung hin, Grimme-Preis her – Dellings große Stärke ist immer noch der Netzer. Einen lockeren Spruch hier, eine Vorlage für Netzer dort, dessen Unverschämtheit lächelnd wegstecken und versuchen zurückzugeben. Kurzpassspiel im Fußballstudio.

Den lockeren Spruch kann er sich bei den Tagesthemen allerdings nur an einer Stelle leisten. Kultiviert wurde er von Uli Wickert, dem er – so kolpotieren die Gerüchte – eventuell Ende August 2006 nachfolgen soll. Gemeint ist die Überleitung zum Wetter. Und wer steht da? Natürlich der Netzer! Wäre das nicht miesepetrig schön?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.