Lesetipp: Wie Bertelsmann controll-iert

Telepolis hat ja auch seine gute Seiten. Heute berichtet Thomas Barth vom Kongress „Bertelsmann – Ein globales Medienimperium macht (Hochschul-) Politik„. Bertelsmann ist anscheinend nicht einfach nur ein Verlag. Und die Bertelsmann Stiftung ist anscheinend nicht einfach nur eine Stiftung, die sich dem Allgemeinwohl verpflichtet fühlt.

Logo Bertelsmann
Quelle: Bertelsmann

Das Verlagshaus soll mit betriebswirtschaflichen Methoden Gesellschaftspolitik treiben, wo eigentlich demokratische Methoden angebracht wären. BWL und Controlling statt Demokratie und Abstimmung. Dabei sollten Medienhäuser (zumindest der journalistische Teil) die Gesetzgebung kritisch begleiten, anstatt darin einzugreifen und sie aktiv zu gestalten. Und wann sind nun am Zeitungskiosk Neuwahlen?

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Die Neuwahlen, lieber Giesecke, führt die Bild doch schon seit einiger Zeit durch. Ob es nun um Europa oder Deutschland geht – Medien sind Meinungsmacher. Klar reicht deswegen der Spiegel oder Stern oder Focus allein nicht aus – am besten alle drei lesen, damit das ganze Bild entsteht. Mein alter Herr liest auch die Regionalzeitung, die Bild und die FAZ und will sich damit das globale Bild geben.

  2. Und die altehrwürdige Zeit nicht zu vergessen. Solltest du auch mal lesen, Wagenhöfer. Was die Bild aber versucht aufzuziehen, ist ein Plebiszit. Und das gibt es glücklicherweise in Deutschland nicht. Ich bleibe dabei: Die Presse hat nicht primär Meinung zu machen, sondern darüber zu berichten.

  3. Zeit für die Zeit habe ich nicht, das müßte dir doch bekannt sein, Giesecke. Aber sei doch froh, dass es auch in der Presselandschaft solche und solche gibt. Wäre alles nur dummer Einheitsbrie mit dem gleichen Text (der würde sicherlich infomrmieren!) wärs dir ja auch nicht recht.

  4. Ha, Wagenhöfer, in der Zeit gibt es sogar mehr als nur eine Meinung. Da kann man auf Spiegel Print und Co ruhig verzichten. Aber wusstest du, dass der Gründungsherausgeber der Zeit den Verlag Gruner + Jahr mitgegründet hat, der heute zum Bertelsmannkonzern gehört? Verschwörungstheorie, ich hör dir trapsen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.