Spiegel Online testet Aufmacher im neuen Format

Na hoppla, wer am späten Vormittag bei Spiegel Online vorbeischaute, sah den Aufmacher in einem neuen Format. Das Foto zum Teasertext wurde nicht mehr in ein Quadrat gesperrt, sondern erschien über die gesamte Spaltenbreite. Das sind immerhin mehr als 500 Pixel. Dass es noch ein wenig gefrickelt ist, sieht man am schlecht austarierten Abstand zum Text. Heute nachmittag ist dieses Format schon wieder verschwunden, es wird sich wohl nur um einen Test gehandelt haben.

Screenshot von Spiegel Online
Screenshot von Spiegel Online

Nach dem Redesign scheint Spon immer noch nicht zufrieden zu sein. Da wurden aus fünf Topthemen mal sechs, dann wieder fünf, in den letzten Tagen waren es wieder sechs, heute nun das neue Format. Das scheint kein bloßes Testen des Klickverhaltens zu sein, sondern ein mangelndes Konzept. Denn warum wurde das neue Format nicht gleich beim Redesign eingeführt? Um den Leser langsam daran zu gewöhnen? Das kann man natürlich so machen, aber das Breitbildformat erinnert mich ein wenig an Zeitung, und das wäre ein völlig anderes Konzept. Mit großen Bildern und Flashvideos experimentieren schließlich auch andere Newsportale auf ihren Startseiten.

Will man nun möglichst viele Links zu einzelnen Artikeln auf die Startseite packen? Oder dem Leser ein Zeitungsfeeling vermitteln, bei dem den Lesern weniger Geschichten, dafür aber diese mit größeren Überschriften und größeren Bildern angedient werden. Dazu passt auch mein Eindruck, dass die Rotation der Meldungen auf der Spon-Startseite nach dem Redesign langsamer geworden ist. Mir hat das neue Format gefallen. Ich bin gespannt, wie Spiegel Online in einigen Wochen aussehen wird.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.