Beck, Bebel, Brandt und Helmut Kohl

Auch sehr schön. Die FAZ schreibt online: „In den Pressekommentaren am Wochenende wurde Beck als ‚König Kurt‘ gefeiert, mit Bebel, Brandt und Helmut Kohl in eine Reihe gestellt.“ Hieß der SPD-Helmut nicht Schmidt?

So hieß er, heißt er immer noch. Alt genug bin ich, um das zu wissen. Und der Autor? Wie alt ist der? Artikel auf faz.net haben keinen Autor. Ich sehe nur, dass der Text wohl morgen in der F.A.S. stehen wird. Mit welchem Helmut auch immer. Und wer hat den Text dann gegengelesen? Nun ja, ist doch online.

Der Blogger weiß natürlich immer alles besser. Was ist denn, wenn Helmut Kohl als ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz gemeint war? (So alt bin ich dann nun wirklich nicht.) Das ist der Beck nämlich auch. Wie auch immer, nette Aufreihung von Namen, aber entweder falsch oder unverständlich.

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Es ist wohl tatsächlich Helmut Kohl gemeint, auch wenn es dann eine komische Reihe ist. Gemeint ist wohl, dass Kohl – wie Beck pfälzischer Ministerpräsident – lange Zeit unterschätzt wurde und dann doch für sehr lange Bundeskanzler war.

  2. Zu dem Schluss bin ich dann auch gekommen. – Das finde ich immer so schade, da hat jemand einen guten Einfall und schafft es nicht, dieses Bild richtig rund zu schleifen, sodass es sich in die Geschichte einpasst und verständlich ist. Sagt der Glashaus-Peter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.