Unerhört

Kopfhörer kann man nicht genug im Haus haben. Der Klassiker wurde bereits jedem Walkman beigelegt (dem echten mit der Chromdioxidkassette): 3,5 mm Klinke und irgendwie ins Ohr gefriemelt. Nicht dieses neue In-Ear-Dinges, das gar nicht mal so schlecht ist, um sich von der Umwelt abzuschotten.

Solche Leute, die ich für Musikliebhaber halte, tragen dicke Muscheln auf den Ohren. Der Bügel gehört natürlich auf den Kopf und nicht in den Nacken, das ist was Träger von Nike- oder Puma-Turnschuhen. Dann gibt es noch zehntausend verschiedene Steckerformate, mit und ohne Regler im Bändel sowie für den Betrieb am Handy die Headset genannte Ausführung mit Mikrofon.


Kein Trick. Bloß ein Sony

Die will ich haben. Also Headset mit dem richtigen Anschluss an mein Proprietariatshandy, gleichzeitig 3,5 mm Klinke und In-Ear. Gibt es bei Eisen Karl für 80 Ocken oder bei Obi Ebay für 3,99 Euro. Ach nee, das war die Versandgebühr, kostet nur 1,99 Euro. Schnell mal bestellt. Man hat ja nichts zu verlieren.

Seitdem sind anderthalb Wochen vergangen. In der Zeit kann viel passieren. Zum Beispiel, dass der alte Kopfhörer kaputt geht. Und weil anderthalb Wochen eine lange Zeit sind, hat der Kopfhörer sich diese Zeit auch genommen. Zuerst fiel die kleine Plastikummantelung des Lautstärkereglers ab. Dann riss ein Kabel dort ab, wo es angelötet war und von der Plastikummantelung eigentlich hätte geschützt werden müssen. Egal – ab ist ab.

Worüber beschwere ich mich eigentlich? Das Ding hat bestimmt zehn Jahre gehalten, das darf kaputt gehen. Ich rege mich nur darüber auf, dass dieser Ebay-Händler nicht in die Pötte kommt. Warum bestellt man wohl rechtzeitig vor einem Wochenende ein Headset fürs Handy? Damit es am Wochenende da ist.

Fünf Tage nach Bestellung schrieb der automatisierte Stellvertreter dieses Ebay-Clowns: „Zu Ihrer Auftragsnummer […] konnten wir leider noch keinen Geldeingang verzeichnen.“ Plötzlich über Nacht war das Geld dann da. Hat wohl ein wenig gebummelt. Nur kurze Zeit später schreibt mir das System: „Die folgenden Artikel wurden an die Versandabteilung übergeben und sollten in den nächsten 5-10 Werktagen bei Ihnen eintreffen.“

Was beschwere ich mich eigentlich? Die zehn Tage sind noch nicht rum. Nicht einmal die fünf. Und heute ist Sonntag. Ach so, ja. Das wäre natürlich alles halb so schlimm, wenn ich ein zweites Paar Kopfhörer im Haus gehabt hätte. Immer schön ans eigene Ohr packen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.