Zeit online kommuniziert

Ich weiß nicht, was da wirklich passiert ist. Den Artikel auf Telepolis habe ich nicht gelesen. Das Thema lasse ich generell links liegen (nicht wörtlich gemeint). Da wird meist für die Eingeschworenen geschrieben, also nicht verständlich. Auch sozialdemokratische Abgeordnete, die Briefe an Chefredaktionen schreiben, intressieren mich nicht. So sind sie halt.

Was mich verwundert, ist die Reaktion von Zeit online. Der neue Chefredakteur Wolfgang Blau nimmt Stellung: „In eigener Sache„. Von seinem Vorgänger war man gewohnt, dass er in den Kommentaren einiger Blogs auftauchteunterging. Das eigene Redaktionsblog blieb aber oft unbefüllt. Ich erinnere mich da noch an Twitter-Experimente.

Wolfgang Blau scheint aus dem Redaktionsblog wieder das zu machen, was es eigentlich sollte: Ein Platz für Stellungnahmen in eigener Sache und hoffentlich auch für einen Blick hinter die Kulissen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.