Microsoft, Respekt für Windows 8

Dass in meiner Generation viele Microsoft so hassen, hat mehrere Gründe: das Unternehmen, das Design und die Technik. Gerade diese Kombination lässt uns nicht mehr so leicht über unseren Schatten springen, wenn wir uns denn einmal abgewendet haben. Wer jedoch immer noch Windows auf seinem Rechner laufen hat, weil er beruflich dazu gezwungen wurde, kein Geld in einen Mac oder keine Zeit in Linux investieren wollte, der hat meist ein Windows gefunden, mit dem sich halbwegs arbeiten ließ: Windows 95, Windows XP oder Windows 7. Und wenn man ehrlich ist: Nach einem recht unproblematischen Windows 7 könnte Windows 8 richtig schön werden und damit nicht mehr nur das kleinere Übel, sondern sogar wieder erste Wahl.

Microsoft hat jetzt eine Vorschau auf Windows 8 bereitgestellt – nicht für Entwickler, sondern für ganz normale Nutzer. Was man sehen kann, ist vor allem die Metro-Oberfläche, die für Windows Phone 7 entwickelt wurde, im Kombination mit dem klassischen Desktop. It’s beautiful. Hier hat Microsoft tatsächlich zugelernt. Und wenn man sich Steve Ballmer anschaut, wie plump er nach wie vor auftritt, ich kann mir nicht vorstellen, dass er wusste, was die Jungs da gemacht haben. Und wenn man dies im Kontext mit Windows 7 und Windows Phone 7 sieht, muss man wohl feststellen: Die neuen Designer haben sich durchgesetzt. Respekt, Microsoft.

Was das für die Technik bedeutet, ist noch nicht klar, eine Vorschau kann dies auch gar nicht leisten. Aber auch hier gilt: Windows 7 sowie Windows Phone 7 lassen hoffen, dass es auch bei Windows 8 einigermaßen rund läuft – jedenfalls nicht so ätzend wie bei Windows Vista. Wenn Microsoft nicht so viele Gelddruckmaschinen im Haus stehen hätte, Vista hätte der Tod sein können und nach damaliger allgemeiner Einschätzung auch sein müssen.

Gutes Design gegen Verlust an Freiheit

Einen Vorbehalt habe ich trotzdem. Mit Windows 8 wird Microsoft seine Nutzer anhalten, sich auch auf dem Desktoprechner mit dem Hotmail- oder Windows-Live-Konto anzumelden. Microsoft könnte auf diese Weise protokollieren, was man die liebe gute Zeit vor dem Bildschirm so macht. Man kennt das bereits vom Smartphone, und Apple überträgt dies samt App-Store auch schon auf den Mac. Letztlich erkauft man sich ein gutes Design mit einem Verlust an Freiheit.

Für mich persönlich wird Windows 8 keine Alternative sein, Windows Phone 7 oder Windows Phone 8 vielleicht, aber nicht auf dem Laptop. Da läuft und bleibt Linux. Aber wenn Freunde oder Familie mich um Rat fragen, werde ich guten Gewissens sagen können: Nimm Windows 8. Ist dabei, sieht gut aus und schadet nicht. Hoffentlich.

Hier gibt es Screenshots und Videos:
Golem: Windows 8 Consumer Preview steht zum Download bereit
Lifehacker: First Look at What’s New in Windows 8
Lifehacker: This Is What Using Windows 8 Actually Looks and Feels Like
Engadget: Microsoft Windows 8 Consumer Preview detailed impressions

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.