Wie Nivea die Männer vergrault

„Tina, was kosten die Kondome?“ – Das war 1989. Kondome zu kaufen, fällt den meisten Männer heute zwar nicht mehr so schwer, aber der Gang in die Drogerie ist immer noch mit Stress verbunden. Wir wissen, dass wir etwas mehr tun müssen als bloß Duschen und Deo, die Freundin drängelt bereits die ganze Zeit, und beim Kumpel im Bad steht auch schon so eine Creme. So geht es vielen. Und dann stehst du als Mann vor dem Regal und weißt nicht, was du kaufen sollst.

Nivea-Men-Peeling

Am einfachsten ist der Griff zu dem, was man kennt. Oft ist das Nivea – hat die Freundin auch. Auf dem eigenen Döschen steht dann groß „Men“ drauf, kann gar nicht verwechselt werden. Aber wieso gibt es eigentlich drei davon? Und welches soll man nun nehmen? Sensitive, Original-Mild oder Skin Energy? Alle drei hören sich irgendwie nach Problemhaut an. Auf der Packung steht bei Sensitive: „für empfindliche Männerhaut“, Original-Mild ist für trockene Haut und Skin Energy „für müde, gestresste Haut“. Bei Original-Mild steht noch „normal“, das wird schon passen. Davon gibt es aber kein Waschgel, nur als Skin Energy. Active Age gibt es auch noch, habe ich gerade gesehen. Wer soll das alles verstehen? Früher lieferte Nivea sogar kleine Erklärungsheftchen mit.

In der Marketingabteilung von Nivea versteht man offensichtlich nicht, was Männer wollen: ein Produkt, das funktioniert und gleich bleibt. Wenn es den Nassrasierer mit vier statt mit drei Klingen gibt, dann versteht das ein Mann. Entweder kauft er sich einen neuen, oder er bleibt beim alten. Aber er kauft auf jeden Fall weiterhin Rasierklingen. So einfach ist das. Wenn er allerdings vor einem Regel steht und sich fragen muss, ob er nun sensitive Haut hat, dann dreht er um und geht wieder.

Und dann ändert Nivea regelmäßig das Design der Verpackungen. Man hat nur drei Minuten Zeit, wirft einen schnellen Blick auf das Regal, wo das After Shave stehen müsste, das man seit Jahren benutzt, ist aber irgendwie nicht dabei. Zuhause schaut man im Internet nach, ob es das noch gibt und wo. Aha – die Packung ist jetzt weiß statt dunkelblau. Da war zwar eine, die hatte jedoch so einen silbernen Streifen, wo noch irgendwas draufstand. Oops, wie die im Internet.

Dieser Frust begleitet mich schon seit Jahren, doch neulich wollte ich ein Peeling kaufen. Zumindest das macht Nivea richtig, die etwas exotischen Pflegeprodukte für Männer stehen alle an einer Stelle – beim Rasierzeug. Nur Deo und Duschgel sind in der Regel bei den anderen eingereiht. Das Peeling fand ich aber weder dort noch bei den anderen Gesichtspflegeartikeln. Ich fragte also eine Verkäuferin. Das war in einer Rossmann-Filiale, die von der Schleckertochter Ihr Platz übernommen worden war. Die Dame kannte offensichtlich das neue Sortiment noch nicht, sie gab mir aber den Tipp, doch einfach ein Peeling für Frauen zu nehmen. Da wären nur andere Duftstoffe drin, zudem sei es günstiger. Damit mag sie recht gehabt haben, dennoch wollte ich das Peeling haben, das ich immer hatte.

Ganz so ist es aber nicht. Nachdem ich immer das Nivea-Peeling gekauft hatte, habe ich irgendwann mal die dm-Marke Balea ausprobiert. Das hat mir aber nicht gefallen, doch davon hatte ich nun mehrere, um dann auch noch einen kleinen Vorrat von Nivea anzulegen. Der ist nun mit der Zeit aufgebraucht, ich war also lange kein Peeling mehr kaufen. Was ich dann erst zuhause festgestellt habe, es gibt kein Männer-Peeling mehr von Nivea. Und ich verstehe es nicht. Erstens wird der Jugend heute das Peeling empfohlen wie uns früher Clerasil auf dem Wattebausch, und dann erklärt auch Men’s Health, das Fachmagazin für was auch immer, ziemlich gut und regelmäßig, warum ein Peeling der Haut gut tut. Bei Männern reicht es oberhalb der Nasenspitze, denn der Nassrasierer tut selbiges unterhalb – abgestorbene Hautpartikel entfernen.

Bei meiner Suche im Internet habe ich allerdings ein Nivea Men Peeling auf der schweizerischen Website von Nivea entdeckt. Es gibt es also noch, sogar mit neuem Logo. Warum wurde das hierzulande aus dem Programm genommen? Also bin ich dem Rat der Frau aus dem Rossmann gefolgt, habe mir die Peelings für Frauen auf den Schirm geholt. Zwei verschiedene Produkte gibt es, beide zur täglichen Anwendung. Das will doch kein Mann, morgens im Bad eine ganze ToDo-Liste abarbeiten. Samstags geht es nach einem Tag im Dreck mal für längere Zeit ins Badezimmer, früher war das die Badewanne vor der Tagesschau, heute macht man halt das, was man zu machen hat. Das alte Peeling für Männer war für die wöchentliche Anwendung gedacht. So wäre es richtig. Warum weiß das bei Nivea keiner?

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Ich würde meinen Freund niemals dazu drängen, so etwas zu kaufen. Im Gegenteil: wenn ich solche Cremes in seinem Bad sehen würde, würde ich den Kerl sofort in den Wind schießen.
    Welche normale Frau will denn so eine Genderschwuchtel???

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.