Instant Messaging oder SMS?

Eine dpa-Meldung machte heute die Runde: „Die Sofortnachrichten könnten mit der Zeit die SMS verdrängen.“ heißt es darin. Gemeint sind Instant Messages. Und die Redaktionen übernehmen das einfach so. Ein willfähriges Volk. 15 Mobilfunk-Anbieter wollen „Skype, Yahoo! und MSN“ Konkurrenz machen. Und was ist mit ICQ und Googles Talk?

Agile Messenger
Agile Messenger: Der Miranda fürs Smartphone
(Bild: Agile Mobile)

Die Mobilfunker wollen die SMS ersetzen oder ergänzen, das liest sich von Meldung zu Meldung unterschiedlich. Das Konzept ist jedoch das gleiche. Wer eine IM verschickt, zahlt. Wer sie empfängt, zahlt nichts. Berichtet zumindest heise online. Die Mobilfunk-IM soll es zum Festpreis geben. Skype, Yahoo!, MSN, ICQ und Google Talk bleiben dennoch günstiger. Vermutlich. Denn dort zahlt man nur den reinen Traffic. Eine Nachricht kostet in der Regel ein, zwei Cent. Und so wird wohl auch der Techie sein Handy oder besser noch: sein Smartphone nutzen. Was die 15 Mobilfunk-Anbieter heute verkündet und noch mehr Redaktionen gemeldet haben, wird meiner Meinung nach nur eine Luftnummer bleiben. Wie es im Mobilfunk in den letzten Jahren viele gab.

Nachtrag vom 15. Februar

Mit einem Tag Verspätung hat auch Golem darüber berichtet. Anders als die ganzen Agenturmeldung-Onlinesteller hat es Golem auf den Punkt gebracht, dass Instant Messages „nicht mehr kostenlos wie via Web“ sind, „sondern abgerechnet wie SMS“ werden sollen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Das ist mal wieder der typische Denkfehler der Netzbetreiber: Es soll etwas kostenloses zu einem kostenpflichtigen Dienst gemacht werden – nachher wundert man sich daß es keiner benutzt!
    Beispiele für diesen Unsinn gibt es genug: z.B. WAP – wer will schon für ein verkrüppeltes „Mini-Internet“ das zudem total zensiert und saulahm ist bezahlen ? Also FLOP

    oder MMS: Eigentlich eine Art „Email“ aber halt mit kleinen Datenmengen und ohne Netzübergreifendes Roaming, dafür aber sauteuer. Da schick ich doch lieber ne Email mit dem Handy – kostet weniger und kommt auch an…

    Also liebe Netzbetreiber, so wird das nichts.

    Ach Sie glauben noch an bezahlpflichtiges Handy-TV ?

    Na dann fragen Sie lieber mal bei PRO7 nach, wie man mit Fernsehen Geld verdienen kann…

  2. Wer soll an bezahlpflichtiges Handy-TV glauben? Ich jedenfalls nicht. Das wird auch so ein Flop werden. E-Mails und speziell aufbereitete PDA-Seiten wird ein Teil der Handybesitzer nutzen. Und für die Mobilfunkbetreiber wird sich das auch rechnen. Aber immer den Ball flach halten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.