Fußball auf dem Handy: Wie sieht das denn aus?

Jaja, das CeBIT-Orakel weissagt mal wieder technische Wunder. Eines davon: „Fußball-WM am UMTS-Handy“ – so um- bzw. überschreibt es Golem. T-Mobile beabsichtigt tatsächlich 20 WM-Spiele komplett auf dem Handy zu zeigen. Dass die das senden, glaube ich gerne. Aber was kommt davon wirklich bei mir an?

Fußballspiel
Ronaldo spielt zu … war das überhaupt Ronaldo?
(Bild: stock.xchng)

Auf dem kleinen Display lässt sich schließlich nicht viel erkennen. Ein Nachrichtensprecher in Großaufnahme? Meinetwegen. Ein Eckstoß in der Totalen? Mit entsprechendem Strafraum-Gewühl? Klarer Elfmeter! Habe ich genau gesehen. Schiri, ich weiß, wie deine Handynummer lautet. Fußballspiele auf dem Handy werden keine Freude bereiten. Zu kleine Figuren, zu schnelle Bewegungen.

Aber es gibt noch weitere technische Fußballwunder. Die Fußball-WM (Fifa … TM … ihr wisst schon) wird im Format 16:9 ausgestrahlt. Muss man sich nun ein Handy mit entsprechendem Display zulegen, oder werden oben und unten schwarze Balken eingeblendet? Ich bin mal gespannt, wie die das lösen.

Aber mal im Ernst: Dass die Spiele im Format 16:9 übertragen werden, hat zu einer veränderten Kameraführung geführt. Zumindest beim ZDF. Weniger Schwenks, mehr Totale. Das sind nicht gerade fürs Handy geeignete Bilder. Ganz so schlimm ist es nicht, denn insgesamt werden bei jeder WM-Begegnung 25 Kameras im Stadion sein. Und manch ein Fußballstar wird dabei sogar von einer Linse manngedeckt. Das dürfte dann doch zumindest halbwegs handytaugliche Bilder geben. Sie müssen nur richtig geschnitten werden. Dafür ist dann wiederum Premiere verantwortlich. Ich werde es mir trotzdem im guten alten Fernseher anschauen. Oder in der Kneipe auf Leinwand. Oder auf Schalke.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.