Mein Opel ist ein Handy!?

„Was bringt dir das eigentlich, dieses Weblog?“ – Das werde ich manchmal gefragt, und ich erzähle dann von riesengroßen Autos und noch größeren Aufwandsentschädigungen, schließlich will das Gerät auch bewegt werden. Dann schaue ich den Leuten ins Gesicht, und es wird ganz still. Erst hebt sich eine Augenbraue, und dann folgt dieser vernichtende Satz (jedesmal!): „Peter, du hast nicht mal einen Führerschein“.

Paket von BuzzParadise
Ist hier das ersehnte LG Chocolate drin?

Ich gebe es ja zu, ich bin neidisch. Neidisch auf die ganzen AAAplus-Blogger, denen das Geld nur so in den Rachen geworfen wird, ohne dem Venture Capitalist auch nur eine einzige Seite Businessplan präsentiert zu haben denen mittlerweile sogar namhafte Unternehmen ihre Reverenz erweisen, indem sie in den Focus der eigenen PR-Arbeit genommen werden. Dieses blöde Auto interessiert mich gar nicht, ich will Aufmerksamkeit! Ganz für mich allein. Wenn mir die NASA einen Weltraumflug anbieten würde, das wäre cool! Live Blogging aus dem Weltall. Dann schalte ich endlich GoogleAds und verdiene mich dumm und dämlich.

Vor einem Monat bekam ich dann eine Mail von Vivien.

Die Qualität und der Stil Ihres Blogs / Ihrer Internetpräsenz haben uns überzeugt. Deshalb möchten wir Sie zu unserer VIP Kampagne bezüglich der Markteinführung des neuen LG KG800 Chocolate Mobiltelefones, einladen. Ihrem Blog zufolge denken wir, dass Sie ein reelles Interesse daran haben könnten, der Community der VIP Blogger, die LG Europe auswählt um sein neues stylisches Telefon zu entdecken, beizutreten.

Ich war entzückt, uns wurde eine LG-Handy zum Test angeboten. Thematisch passt dies wie die Faust aufs Auge, wir haben schon über Skype-Handys, Base-Flatrates und Instant Messaging auf dem Handy geschrieben. Das LG-Handy ist dafür zwar nicht prädestiniert, sagt der Name ja schon irgendwie, aber: Sie haben uns entdeckt. Endlich. Sie halten uns für wichtig. Ein schönes Gefühl! Wer will schon einen Opel?

Ansonsten kann man sich solche Angebote wohinstecken, ein Anruf in der Pressestelle bringt in der Regel mehr, einschließlich Gerät zum vierwöchigen Test. Dafür braucht es keine Vivien. Aber ich wollte dann doch wissen, was sich genau hinter diesem Angebot verbirgt. Die Antwort war ernüchternd

If you are interested, we would just ask you to fill up your details on www.buzzparadise.com. We will give you the chance to join a selection of influential bloggers and receive an original press release about the LG KG800. We’ll send you as well a buzzkit containing photos, videos, … You can then decide to buzz around the product on your blog. Feel free to speak about it and in the way you want.

Kein Wort zum Testgerät. Stattdessen soll ich vor denen die Hose runterziehen, datenmäßig. Und um „influential bloggers“ kennenzulernen, brauche ich keinen Kuppler. Wissen die eigentlich, wie Blogs funktionieren? Deren Website hat mich auch zu keinem anderen Klick angeregt. Funktioniert so Kommunikation? Ist das etwa Buzz? Keine Ahnung, was die wirklich wollen – außer vermutlich ihre Leistung teuer bei LG abzurechnen. Wieviel berechnen die wohl für den Mailverkehr mit mir? Ärgerlich, aber mir fehlte die Zeit, das weiterzuverfolgen oder einen Netzausfall darüber zu schreiben.

Doch dann kam diese Mail:

Your press release package has been sent today. You should receive it in few days?

Wow. Ein Paket! Was da wohl kommen mag? Doch das LG Chocolate? Oder das versprochene Press Kit, das vermutlich aus einer daumendicken Pressemappe, einer CD mit druckfähigen Bildern und einem kleinen Gimmick für den spielfreudigen Journalisten besteht?

Vor ein paar Tagen habe ich es dann von der Post abgeholt. Eigentlich reagiere ich ja allergisch auf Post, die mir zugeschickt wird, ohne dass ich sie explizit angefordert habe, aber hier war ich doch neugierig. Annahme verweigern schied also aus, was ich aber sogleich bereute, nachdem ich das Paket geöffnet hatte. Darin befand sich nur ein Gimmick. Dazu noch eine sowas von schlechter, uncooler, unbuzziger Uhr. Wie soll ich die denn jetzt entsorgen? Gehört die in den normalen Hausmüll?

Billiguhr
Vivien schreibt: „No more oversleeping“. Unverschämtheit!

Zum Handy gab es keine wirklichen Informationen. Ich frage mich immer noch, was dieses Paket eigentlich bezwecken soll – außer es teuer bei LG abzurechnen. Der Fairness halber logge ich mich jetzt doch mal online ein. Erste Überraschung: Ich brauch kein Passwort mehr, obwohl Vivien mir extra eines eingerichtet hat. Die Zip-Datei ist 13,2 MB groß, ansonsten findet sich nur noch ein Bannercode auf der Seite – als ob irgendein Blog kostenlos Werbung schalten würde.

Ein paar Bilder, eine Produktbeschreibung in Flyerform, eine zwei Monate alte Pressemitteilung. Das bekommt man alles auch über die frei zugänglichen Presseseiten von LG. Das einzige Buzzige in Viviens Zip-File waren zwei kleine Videos. Aber wer stellt sich diese schon ins Blog? Zumal auch hier der Anruf in der Pressestelle Abhilfe schaffen würde.

Was soll also nun der ganze Buzz Aufwand? Dass ich darüber schreibe? Positiv auch noch? Wie naiv sind die denn? Normalerweise rühre ich bei so einer lahmen Ansprache keinen Finger. Ich rege mich darüber auf! Auch eine Art, Emotionen hervorzurufen. Und das Ergebnis hier ist sicherlich nicht das, was Buzzdingens oder gar LG bezweckt haben.

Was Buzzy allerdings nicht weiß, ich werde auch in Zukunft über LG-Handys schreiben. Nicht hier im Weblog, sondern an anderer Stelle und ernsthaft. Und ich werde jedes Mal diese verunglückte Aktion hier im Hinterkopf behalten. LG hat sich mit diesem Buzzversuch sicher keinen Gefallen getan.

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben, und vielleicht versteht Jemand dadurch auch, wie man „die neuen Meinungsmacher“ NICHT behandeln sollte. Und: dass Blogger nicht nur Blogger sind – manchmal haben die parallel sogar richtige Berufe (sagt man…).

  2. Der letzte Absatz hat mich neugierig gemacht. Dachte schon, in diese Richtung käme doch nichts mehr? Ich bin gespannt! Was treibt eigentlich der Kollege Wagenhöfer? Schreibt hier nichts mehr, meldet sich nichts mehr – die feine Englische ist das ganz und gar nicht. Tret ihn mal von mir in den Allerwertesten 😉

    … und bau endlich mal eine Edit-Funktion für die Kommentare ein… bitte, bitte! 🙂

  3. Ja das würde mich auch mal interessieren, wo der Herr Wagenhöfer steckt und wo der Herr Giesecke derzeit sein Geld verdient. Ich bin doch so neugierig!!!

    Btw: die Anti-Spam-Funktion is ja viel zu easy: Wie wärs denn mal mit Integralen ausrechnen, oder Matrizen oder einfach nur das große Einmaleins (letzteres würde mich ohne Taschenrechner völlig überfordern 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.