Fernseher abmelden. Jetzt!?

Okay, ich gebe es zu, ich bin auch einer dieser Hintertürchendurchschreiter. Habe ich im Mai noch groß getönt, den Fernseher abzuschaffen, hatte ich natürlich zwei gute (!) Gründe, mich doch nicht vollständig von meinem Fernseher zu trennen. Erstens war da die WM. Ganz wichtig! Und zweites ist der Mitschnitt von Filmen immer noch eine der wenigen Möglichkeiten, sich ein legales Videoarchiv aufzubauen – ohne die Filme käuflich zu erwerben, versteht sich. Okay, ich gebe es zu, diese Argumentation hat auch ihr Hintertürchen.

Screenshot von gez.de
„für ‚Geräte-Minderungen‘ [benutzen Sie] bitte das Formular unter Abmeldung“
(Screenshot von gez.de)

Der dritte Grund war natürlich die drohende GEZ-Gebühr für Computer mit Internetanschluss. Respektive meine Faulheit, den Fernseher nach der WM im Sommer ab- und als PC im neuen Jahr wieder anzumelden. Im Tech-Feuilleton wurde ja immer spitzfindig argumentiert, dass davon eh nur Firmen betroffen seien. Es mag auch stimmen, dass die Mehreinnahmen aus dieser Quelle geschöpft werden sollten, dennoch bin auch ich einer der Betroffenen. Für 11,51 Euro im Monat kann ich eine Menge Döner essen gehen. Oder mir vier DVDs in der Videothek ausleihen.

Meine Notlösung sieht momentan so aus: Der Fernseher steht in der Rumpelkammer und wartet darauf, bei eBay verkauft zu werden. Der alte DVB-T-Empfänger hängt an meinem Rechner und blockiert einen USB-Port. Seit der WM habe ich vielleicht zweimal geschaut. Was ich nicht gedacht hätte, Harald Schmidt ist aus meiner Welt verschwunden, und ich vermisse ihn nicht. Trinkt er eigentlich immer noch Nescafé? Filme habe ich auch noch nicht aufgenommen.

Nun berichtet Golem, dass ab 2007 auf Computer doch nur die GEZ-Gebühr für Radios erhoben werden soll. 5,52 Euro pro Monat. Spiegel Online präzisiert: „Gebührenpflichtig werden generell nur PCs in Haushalten und Betrieben, die nicht über ein angemeldetes Rundfunkgerät verfügen.“ Solche Haushalte gibt es wohl gar nicht mehr, zumindest über ein Radio verfügt wohl jeder – zumindest jeder, der auch einen Rechner mit Internetanschluss sein eigen nennt.

Was nun? Habe ich den richtigen Zeitpunkt für den Absprung verpasst? Direkt nach der WM? Im Sommer abmelden und im neuen Jahr wieder anmelden, war mir zu blöd. Also habe ich brav weiter bezahlt. Eigentlich müsste ich so konsequent sein, die Geräte zu verkaufen und mich bei der GEZ als Nur-Radiohörer umzumelden, was ich auch jahrelang schon war. Jetzt!

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Ja, dann mach mal. Ich habe schon seit Jahren nur ein Radio angemeldet. Ein Leben ohne Fernseher? Wunderbar!

  2. Nun ja, ein Radio besitze ich schon noch, nicht nur eines. Und letztlich täte es auch der DSL-Anschluss. Aber ehrlich, die Kombination aus meiner MP3-Sammlung und Nachrichten in Textform ist mir da doch lieber. Vielleicht kenne ich nicht die richtigen Radiosender, aber was da meist gedudelt wird, ertrage ich nicht wirklich lange. Gerade wenn ich arbeite, sind mir vertraute Töne im Hintergrund lieber, als zwei Moderatoren, die sich für witzig halten, es aber definitiv nicht sind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.