Gemischte Gefühle beim neuen Mixed Tape

Ganz böse unter die Räder kommen kann, wer denkt, im Internet ließe es sich leichter besorgen, Musik zum Beispiel. Ganz ruhig bleiben, ich stimme hier nicht das alte Filesharinglied an, denn im Bekanntenkreis eines Mittedreißigjährigen hört man immer wieder: „Die 13 Euro kann ich mir gerade noch leisten. Ich bestelle die CD gleich bei Amazon.“ Nicht zu kaufen, gibt es dort allerdings das Mixed Tape von Mercedes-Benz, Kassette Nummer vierzehn ist heute erschienen, zum freien Download.

Mercedes-Benz-Website mit Popups
Mixed Popups: Klicken, warten, klicken, warten

„Unsere Redaktion sucht ständig nach aufregender neuer Musik zum Streamen, Hören, Herunterladen, Brennen und Verschenken. Und das mit bestem Wissen und Gewissen – Mixed Tape enthält ausnahmslos legale, kostenlose Downloads zur unbegrenzten privaten Vervielfältigung und Nutzung, damit Ihr Mixed Tape überall einsatzbereit ist.“ Mercedes-Benz über Mixed Tape.

Der weite Weg zur „unbegrenzten Vervielfältigung“ führt allerdings nicht an der ersten Kopie auf meinem Rechner vorbei, also habe ich meine Bookmarksammlung konsultiert, den Link angeklickt und bin bei „Products & services worldwide“ und bei „The Mercedes-Benz brand world“ herausgekommen, tückisches Wurmloch. Meine Bookmarksammlung berichtet mir von einem Deeplink, den ich mir irgendwo mal aus dem Browser kopiert habe, er schien einem gelangweilten Webentwickler wohl nicht mehr gefallen zu haben.

Google hat mir dann eine schön kurze URL geschenkt, mir dummen User. Ein solches Urteil darf sich übrigens nur der dummer User selbst erlauben, vom gelangweilten Webentwickler möchte ich so etwas nicht hören, anderfalls wird mir beim Anblick von Mercedes-Benz-Sternen in Zukunft wieder ganz anders. Deshalb machen die das doch, oder? Damit mir nicht immer so anders wird. Nicht übel gedacht vom Autohersteller.

Google leitet mich dann zwar auch auf die Products-&-services-​worldwide-The-Mercedes-Benz-brand-world-Seite, nur dass zusätzlich ein Popup aufgeht. Na, geht doch! Nee, geht gar nicht. Warum konnte sich der gelangweilte Webentwickler statt der URL-Schiebung nicht überlegen, wie das ohne Popups geht? Davon sind mittlerweile zwei auf meinem Desktop, den zweiten musste ich erst ausdrücklich erlauben, denn die sind bei mir eigentlich verboten, aus gutem Grund.

Screenshot von Mercedes-Benz-Fehlermeldung
Download unter schlechtem Stern

Und dann startet der Download nicht. „Time Limit Exceeded“. Zu viele User saugen. Schon mal an Filesharing gedacht? Damit würde sich das Mixed Tape schneller vervielfältigen lassen, zumindest etwas unbegrenzter, gefühlterweise. Etliche Versuche später klappt es dann doch. Das nächste Mixed Tape wird erst in einem Vierteljahr veröffentlicht. Bis dahin sind die Erinnerungen an diesen Abend verraucht, und die ganzen Sterne, die ich heute zu Gesicht bekam, hat das Gedächtnis dann ebenfalls geknickt.

Das neue Mixed Tape gefällt mir gut, ich höre es gerade nebenbei, aber irgendwie ist es doch etwas anderes als die richtigen Tapes, die die Kassettenmädchen heimlich in meinen Briefkasten warfen (oder beim romantischen Treffen auf der Wiese hinter der Schnellstraße feierlich überreichten). Damals. Aufgenommen von Langspielplatten, die im örtlichen Plattenladen unter dem Aufwand von viel Zeit entdeckt werden mussten. Deren Zeit, nicht meine, mir war das nie so wichtig, ich hörte jeden Scheiß, heute noch.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.