Was soll denn Skype auf dem Handy?

Nachdem kürzlich erst in einem Kommentar zu einem älteren Netzausfall die Frage aufkam, ob es nun bereits Skype fürs Handy gibt und ob die Netzbetreiber versuchen, Voice over IP im Mobilfunknetz zu verhindern, wurde heute eine Skypeversion für Symbian-Smartphones angekündigt (via Golem). Endlich. Dennoch ist die Frage falsch gestellt. Jede Anwendung des World Wide Web wird früher oder später auch als Derivat auf dem Handydisplay erscheinen, das ist offensichtlich. Doch was genau soll der Skype-Client eigentlich dort?

Screenshot von Skype Mobile
Skype für Windows Mobile gibt es schon. Aber wer nutzt es?
(Bild: Skype)

Schöne neue Datenwelt, und so sieht sie aus: Daheim geht der Laptop über eine dicke DSL-Leitung ins Internet, unterwegs hat man das Smartphone, ebenfalls mit einer Flatrate – für Daten versteht sich. Erreichbar ist man immer und überall unter einer Festnetzrufnummer. Egal ob SIP oder Skype zum Einsatz kommt, das verhält sich so wie Windows-PCs zu Apple, eine Glaubensfrage ohne Sieger. Dummerweise haben die Leute, die sich so etwas leisten können, nicht die Ahnung, wie man sich so etwas einrichtet. Und umgekehrt.

Den neuen Skype-Client wird man sicherlich auf seinem Smartphone installieren können, aber wer ihn unterwegs nutzt, wird nicht viel Freude daran haben. Die Netzbetreiber gestalten ihre AGB bereits so, dass Voice over IP untersagt ist oder sie relativ schnell aus dem Vertrag aussteigen können. Gerade erst hat O2 einigen Nutzern der WAP-Flatrate gekündigt, sie hatten das Angebot wohl zu wörtlich genommen, Urs Mansmann von Heise fühlt sich zurecht an die Zeiten der wilden DSL-Kündigungen erinnert. Das haben wir glücklicherweise hinter uns, im Mobilfunk steht uns das noch bevor. Es lässt sich aber auch alles über den Preis regeln.

Skype auf dem Handy dürfte also in den nächsten Monaten erstmal nur für die Geräte interessant werden, die über WLAN funken können. Denn dann könnte das Smartphone den heimischen Festnetzapparat und das Headset am Rechner ersetzen. Und sich noch bei Freunden ins Netz einbuchen. Und wer ein Fonero ist, mit etwas Glück auch hie und da im Café oder beim Spaziergang durch die Stadt. Skype ist übrigens ein Investor von Fon, Ziel ist der Aufbau eines mehr oder weniger flächendeckenden WLAN-Netzes. Das und WLAN-fähige Geräte – darum geht es, am Skype-Client wird es jedenfalls nicht scheitern.

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Nun, einige Fragen sind meiner Meinung nach bestenfalls etwas einseitig beleuchtet. Denn bei Skype stellt sich ja nicht nur die Frage nach der Telefonie (die ich persönlich im übrigen auch nicht ins Festnetz nutze), sondern es gibt auch noch die Möglichkeit Daten zu versenden und zu empfangen (idiotensicher) und zu Chatten (ebenfalls idiotensicher). Dazu kann man die Messengerfunktion auch als eine Art „erweiterten Anrufbeantworter“ verstehen – denn manche Leute haben den Rechner ja bekanntlich 24/7 an, nicht? Für mich persönlich, der öfters täglich weltweit kommuniziert, aber dabei nicht unbedingt REDEN muss (im Gegenteil – in 90% aller Fälle ist es Programmcode, der übermittelt bzw. diskutiert wird..) macht jedenfalls auch ein „kastriertes“ Skype Sinn..

    Die Menge der versendeten Daten ist beim Chat allenfalls marginal, insofern ist auch keine Flatrate oder WLan unbedingt notwendig. Die Kosten belaufen sich auch bei fast durchgängiger Nutzung erfahrungsgemäss auf ein Minimum.

    Auch der Frage nach der Aufwändigkeit der Installation wird im obigen Artikel eine viel zu grosse Bedeutung beigemessen. Am konkreten Beispiel „EQO mobile“ (siehe auch http://www.symbian60.mobi/2006/11/07/eqo-mobile/) ist die Installation z.B. denkbar einfach und für jeden nachvollziehbar, der einigermassen lesen kann – eine Sache, die man bei Chattern wohl voraussetzen kann (oder leider besser: „sollte“).

    Also, nicht alles so schwarz sehen und einfach mal über den eignen Tellerrand schauen 😉

  2. Mir ging es gar nicht ums Chatten. Da kann man dann ICQ nehmen oder am besten direkt E-Mails schreiben. Meine These war, dass es nicht viel bringt, über Skype vom Handy aus zu telefonieren. Um nichts anderes. Und das liegt auch nicht an Skype, sondern an den Netzbetreibern. Und das ist genau der Tellerrand, den du anscheinend nicht gesehen hast.

  3. ich wünsche einen schönen guten tag… weiss jemand viell zufällig WANN ENDLICH der skypeclient fü+r symbian smartphones erscheinen soll?? ende 2006 stimmt wohl nicht (mehr) 🙂 danke euch bzw dir, herr giesecke ^^

  4. www.***********.com – klappt super
    oder symmy.com

    Editiert von Peter Giesecke: Keine Ahnung, ob der erste Link Spam war, jedenfalls hat er zu einem kruden Angebot geführt. Daher habe ich ihn unkenntlich gemacht. Und auch beim Dienst bin ich mir nicht ganz so sicher, was dahinter steckt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.