c’t erst ab 12 Jahren freigegeben

Schon klar, die c’t ist teurer geworden, die kostet jetzt 3,30 statt 3,- Euro. Aber was ist das daneben? „Freigegeben ab zwölf Jahren gemäß § 14 JuSchG“? Besiegelt von „usk“, was sich wie FSK anhört, die „Freiwillige Selbstkontrolle“. Aber waren die nicht für Filme zuständig? Seit wann müssen denn Zeitschriften durch die Jugendschutzkontrolle?

Aktuelle c't mit Altersfreigabe
Jugendschutz für die c’t?

Obwohl. Wenn ich mir so die Laienschar anschaue (modeln nicht schauspielern), die in jedem Heft vom Haus- und Hoffotografen abgelichtet und offensichtlich in der eigenen Redaktion rekrutiert wird, bekomme ich es schon manchmal mit der Angst zu tun. Ich erinnere mich da an ein ziemlich gewaltiges Titelbild aus dem August. Hua. Klar, dass die da mit dem Jugendschutz kommen.

Ein Blick auf die Website der Unterhaltungssoftware SelbstKontrolle (usk) offenbart allerdings, dass es in diesem Fall um die Spielesoftware geht, die dem Heft als DVD beiliegt. Auf der nächsten c’t wird wohl das Prüfsiegel wieder fehlen und nur der höhere Preis bleiben.

Cover einer c't mit Ritter
Wobei mir dieser Herr im August einen ganz schönen Schrecken eingejagt hat

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Haha, wie gut 🙂 Ritter Volker, bewaffnet mit einem güldenen Schwert. Großartiger Scan!

  2. Mir ist der FSK karnicht aufgefallen, aber die 3,30 Euro sind für ein Computermagazin, was den „Bibelstatus“ längst verloren hat, ein wenig unakzebtabel. Wobei man die Chip auch längst nicht mehr kaufen muss.

    Gute Alternativen sind: PC WELT, PC Professionell oder die COM!, die es jeweils auch in 0,99-Euro Ausgaben gibt, wenn man auch DVD/CD verzichten möchte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.