Fon: Kostenloses WLAN gegen Werbung?

Heute morgen im deutschen Fon-Blog gelesen: Das bisherige Linus-Bill-Alien-Konzept soll sich ändern. Aliens haben demnächst die Möglichkeit, einen Fon-Zugangspunkt kostenlos zu nutzen, wenn sie sich alle 30 Minuten lang eine Werbevideo anschauen. Bisher können sie ein Tagesticket für drei Euro kaufen, das können sie natürlich auch weiterhin tun. Beim Fon-Chef Martin Varsavsky liest sich das übrigens viel mehr nach einer grundsätzlichen Überlegung, nach mehr nicht.

Wenn das so kommt, fühle ich mich verarscht. Ich bin Linus. An meinem DSL-Anschluss darf man als Fonero mitsurfen. Als Gegenleistung darf ich dies an anderen Fon-Zugangspunkten auch – und zwar kostenlos. Ein fairer Deal. Dann gibt es noch ein paar Aliens. Wenn die zahlen, sehe ich als Linus nichts davon. Aber das Geld kommt Fon.com zugute, weil die schließlich auch sich selbst finanzieren müssen. Gibt es eine große Linus-Community und ein paar Aliens, ist dies aus meiner Sicht ein fairer Deal.

Wenn die Aliens jetzt nicht mehr zahlen müssen, sondern sich stattdessen alle 30 Minuten ein Video anschauen, dann könnte es passieren, dass es insgesamt und im Verhältnis mehr Aliens werden. Ich habe jetzt keine Angst, dass sich drei, vier Kids vor meine Haustür setzen, den Grill anwerfen und nebenbei downloaden, was das Zeug hält. Das ist eher unwahrscheinlich. Das Verhältnis von Linussen (schöner Plural!) und Aliens wird weiterhin zugunsten der Community ausfallen.

Aber dass Fon im Nachhinein so die Bedingungen ändert, finde ich nicht ok. Ich bin Fonero geworden, weil ich an anderen Orten WLAN-Zugang für meinen Laptop haben möchte. Dafür schaue ich mir auch Werbung an. Hätte ich nochmal die Wahl, ich würde kein Fonero mehr werden. Der Fon-Router zieht eh nur Strom und stört ab und zu auch meine Fritz!Box. Und wenn alle so denken, ist die schöne große Community nur noch ein Traum.

Einer der Fon-Investoren ist Skype. Und beide Unternehmen arbeiten anscheinend daran, dass man mit einem WLAN-fähigen Handy durch die Stadt gehen kann und sich das Gerät bei jedem Fon-Zugangspunkt einloggt, der in Reichweite ist. Das fände ich zugegeben ziemlich geil. Mit Video-Werbung anschauen ist da natürlich nichts. Ich müsste also weiterhin Fonero bleiben. Wobei Martin Varsavsky in seinem Blog schreibt: „Right now what happens is that you can surf Skype, Google and Excite Japan for free because they are our investors and sponsors.“ Vielleicht reicht irgendwann ein kostenpflichtiger Skpe-Account, um Fon ohne Zusatzkosten zu nutzen.

Die Telekom gibt einigen ihrer DSL-Kunden (denen mit einem teureren Paket) eine WLAN-Flatrate hinzu. Da werden wohl bald einige DSL-Anbieter folgen. Jede Wette, 1&1 wird irgendwann ein Paket namens 5DSL anbieten. Das dauert vielleicht noch ein Jahr oder zwei, dann muss man sich nur noch den richtigen DSL-Provider suchen, die richtigen Module in den Vertrag nehmen und Fon.com interessiert niemanden mehr. Leider.

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Es ist mit dafür vorbereiteten Skype-WLAN-Telefonen übrigens schon jetzt möglich, an jedem Fon-Accesspoint ohne explizite Anmeldung kostenfrei zu telefonieren.

  2. Ich finde Fon dahingehend kritisch, daß man einfach sehen kann wo ich wann wie lange mit meinem Powerbook rumsaß. Wenn dann noch dazu kommt das immer ersichtlich ist wo ich gerade telefoniert habe, dann ist für mich das maß voll.

    Aber davon abgesehen. Was lernen wir daraus? Alle die es verpasst haben sich mit umsonst wrt´s auszustatten, hohlen sich jetzt noch ein paar 20€ Foneros, und erweitern Freifunknetze.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.