Oneview – ich bin drin

Ich bin ein Kind der Achtziger. Damals wurden coole Sprüche geklopft. Alle gehen bis zum Abgrund, nur nicht Peter, der geht noch einen Meter. Mäßig witzig. Oder: Kommste rein, kannste rausschauen. Falls man mal nichts besseres weiß. Eine Verlegenheitsfloskel. Ich bin jetzt endlich drin bei oneview und stehe da nun ein wenig verloren rum.


Keine Wohlfühlatmosphäre

Die Vorgeschichte (der bisher bekannte Teil): Ich wollte mal einen Online-Bookmark-Dienst ausprobieren. Das Sozialgedöns dabei hat mich nicht interessiert. Bei der Anmeldung gab es Probleme. Das kann schon mal passieren. Ich fragte den Support. Einmal hin, einmal her. Dann meldete er sich nicht mehr. Also habe ich gebloggt, und Marcus von oneview kommentierte hier nett auf Netzausfall.

Dank seiner Hilfe hat es geklappt. Ich bin jetzt endlich drin. Der Login funktioniert ohne Probleme. Vielen Dank! Eine kurz Mail wäre allerdings noch nett gewesen. Lasst mich raten: Ich soll in den Spamordner schauen. Was sagt das eigentlich über einen Dienst, der diese Standardantwort als erste parat hat?

Einmal eingeloggt, war ich aber ziemlich ratlos. Übersichtlich ist das Innenleben jedenfalls nicht. Unter „Mein Informer“ (hört sich nach einem schlechten Liedtitel an) finde ich viele, viele Nullen. Da kann ich was machen, da soll ich was machen. Oje, das bedeutet Stress. Ich will doch nur ein paar Bookmarks online stellen.

Und als ich endlich gefunden habe, wo das geht, dann gebe ich dort die URL ein und es passiert gar nichts. Bei Mister Wong füllt sich das nächste Feld von selbst. Da werden mir auch Tags angeboten. Bei oneview gibt es dagegen gefühlt doppelt so viele Felder auszufüllen. Ich sagte doch: Stress. Ehrlich gesagt, das dauert mir alles zu lange. Wie schon die Anmeldung.

Beteilige dich an der Unterhaltung

Keine Kommentare

  1. Hallo Peter,

    tja, dazu fällt mir nur ein kölsches Sprichwort ein „Jeder Jeck ist anders“ und daran kann man auch meißt nichts ändern. Das ist übrigens im positiven Sinn gemeint. Ich danke Dir zumindest für Dein hartes Feedback. Wir können nur daraus lernen, „verstehen“ und verbessern. Persönlich finde ich zwar Deine Meinung nach einem solch kurzen Blick auf oneview nicht wirklich fair, unserem „Kollegen“ hast Du ja anscheinend eine längere Testphase gewidmet. Es ist immer schwierig sich mit einem neuen „Muster“ vertraut zu machen, wenn man sich bereits an eines gewöhnt hat. Seltsam finde ich, das Du Dir ausgerechnet unsere größte „Baustelle“ rausgesucht hast und hier als Screen zeigst… Was ist denn mit den vielen vielen positiven und nützlichen Bereichen in oneview. Ich glaube nicht, das sich technisch oneview hinter unserem Kollegen verstecken müsste, eher im Gegenteil… TAGS bekommst Du übrigens auch von oneview vorgeschlagen und das sogar sehr „dynamisch“. In diesem Punkt verstehe ich Deine Kritik nicht. Außerdem musst Du beim bookmarken keine Ellen langen Formulare ausfüllen, Du kannst dies lediglich optional tun. Hast Du eigentlich die oneview Firefox Extention getestet: http://www.oneview.de/tool/save_to_bookmarklet.jsf . Damit ist bookmarken wirklich mehr als kinderleicht und bietet Dir viele nützliche Funktionen, vor allem wenn Du mit Freunden und Kollegen gemeinsam bookmarkst. Wir haben gestern übrigens einen weiteres „update“ eingespielt, vielleicht gefällt Dir die Usability nun etwas besser… Alleine wirst Du trotzdem sein, solange Du keine Freunde hast ;o)

  2. Freunde habe ich im richtigen Leben. Dafür brauche ich keinen Online-Bookmark-Dienst.

    Aber jeder Jeck ist anders, damit hast du natürlich recht. Solange ihr genug Nutzer habt, könnt ihr auch gut auf die Wong-Jünger und auch auf mich verzichten. Alle Nutzer an sich zu binden wie seinerzeit Hans-Joachim Kuhlenkampff oder Rudi Carrell, diese Zeiten sind vorbei.

    Andererseits werden auch andere das kritisieren, was mir hier aufstoßen ist. Das sind schließlich keine Nobelpreisgedanken, sondern simple Beobachtungen. Und deshalb ist meine Schilderung auch fair. Dies ist ein Blog, in dem ich eine erkennbar subjektive Position vertrete. Lernt daraus, kommuniziert besser – das ist eure Chance.

    Mir scheint, du hast nicht verstanden, mit welcher Grundhaltung ich an die Social-Bookmark-Dienste gehe. Ich bin skeptisch. Für mich persönlich habe ich eine brauchbare Bookmark-Lösung gefunden. Die soziale Komponente benötige ich nicht. In dieser Hinsicht hat Mister Wong euch nichts voraus. Stört mich dort etwas, schreibe ich es hier auf. Werde ich von oneview positiv überracht und sei es durch eure guten Reaktionen auf meine Kritik, dann schreibe ich auch das.

  3. Hallo Peter, das mit den Freunden war bezogen auf Deine Bemerkung zur „Einsamkeit“ in oneview. Ich hoffe doch sehr, das Du Freunde hast ;o) Die Freundesfunktion in oneview hat übrigens den primären Sinn, das Du damit mit Freunden und Kollegen Informations-Empfehlungen teilen & sammeln kannst. Somit können Urlaubs.-, Restaurant.-, Produkt-Empfehlungen, aber auch lustige Videos, etc. die Du und Deine Freunde „gut finden“ ausgetauscht werden und gehen auch nicht mehr verloren. Das geht ja auch völlig privat, nur mit Deinen Freunden. Man muss nicht öffentlich „socializen“… Über die Jahre baut man sich so mit seinen Freunden eine richtige „private“ Suchmaschine auf. Ich persönlich finde, das bookmarking so erst richtig Sinn macht und der Wissensvorsprung ist unzweifelhaft, wenn man sich ein kollektives online Gedächtnis aufbaut. Bookmarking allein ist nützlich, aber „langweilig“…

    Blog-Kommunikation finde ich übrigens schwierig. Ich habe meinen obigen Kommentar übrigens sehr positiv gemeint und mein Dank für Deine Kritik war aufrichtig. Natürlich müssen und wollen wir daraus lernen und Du hast ja auch in einigen Punkten absolut recht. Verzichten möchten wir natürlich nicht auf Dich und auch nicht auf andere. Gerne würde ich Dich überzeugen, aber wie gesagt, mit den „Mustern“ ist das so eine Sache… oneview kannst Du übrigens durchaus nur zum bookmarken nutzen, völlig privat und ohne den sozialen Aspekt. Ich finde gerade hier, bei der Verwaltung von bookmarks, insbesondere durch unsere „TAG Suggest“ Funktion und auch unsere Firefox-Extension wird das speichern und wiederfinden von guten Informationen zum Kinderspiel. Zu vergessen ist auch nicht, das man mit oneview Artikel (Webseiten) richtig kopieren und man sich so ein Archiv über die Jahre aufbauen kann, auch wenn die Webseiten dahinter nicht mehr existent sind. Wir wollen zukünftig allen Mitgliedern etwas mehr bieten, als nur bookmarking… es gibt doch noch so viel mehr „zu merken“ und oneview ist ja erst eine „beta“ ;o)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.