BahnCard kündigen unter 01805-121998

Im letzten Jahr bin ich kein einziges Mal Bahn gefahren, jedenfalls nicht in der BahnCard-Bahn. Also werde ich das Kärtchen nicht verlängern. Gerade läuft die Kündigungsfrist ab, also habe ich schnell ein Fax geschickt. Gefunden habe ich die Faxnummer nicht auf den Seiten der Deutschen Bahn, sondern über Google.

Was ich nicht erwartet habe, ist ein großer Hinweis auf bahn.de, wie man kündigt. Aber, so sollte man meinen, irgendwo muss es einen Link geben, hinter dem zumindest die rechtlichen Minimalanforderungen erfüllt sind.


Schon tausende Male drübergefahren (Bild: Deutsche Bahn AG)

Nach einer halben Stunde suchen habe ich über die AGB verifiziert, dass die Kündigungsfrist sechs Wochen beträgt. Schriftlich einzureichen. Ich habe nicht herausgefunden, ob der BahnCard Service immer noch eine eigenständige Tochter ist oder ein nicht-selbstständiger Teil der Deutschen Bahn AG.

Ich habe weder eine Postanschrift noch eine Faxnummer des BahnCard Service gefunden. Es gibt eine 0180-Nummer zur Hotline und ein E-Mail-Formular. Google hat mir dann verraten, was ich gesucht habe.

Ich bin kein Jurist. Ich weiß nicht, ob das rechtlich zulässig ist. Sollte es aber nicht sein. (Note to myself: Beim nächsten Mal das richtige wählen.) Gibt es keine Stelle, die von sich aus im Interesse des Verbrauchers eingreifen kann? Und zwar wirksam. Der Verbraucherschutzverein? Der Datenschutzbeauftrage? Die Bundesnetzagentur? Der Wachtmeister?

Danke an Spam Info.

Nachtrag vom 4. Juli 2013

Die BahnCard lässt sich auch per E-Mail an bahncard-service@bahn.de kündigen. Den Hinweis dazu habe ich bei Richard Schley gefunden. Die Bestätigung der Kündigung kam prompt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

7 Kommentare

  1. Genau! Man denkt immer, im Abo sei es günstiger und man werde keine Ausgabe/Leistung verpassen. Stattdessen zahlt man zum Aboende hin für etwas, das man nicht mehr nutzt, und baut sich auch noch ein schlechtes Gewissen oder einen Druck auf, doch mal wieder ins Fitnessstudio zu gehen oder so einen Quatsch zu lesen.

  2. Danke,
    das ist echter Service.
    Ich habe auch lange vergeblich versucht zu kündigen und dabei noch ein Jahr Bahncard ohne Nutzung eingefangen.
    Nun bin ich mal gespannt, ob es klappt.
    Nochmals danke für den Tip.
    Linda

  3. also mal ehrlich… hier wird ja gerade so getan, als ob es einem unmöglich gemacht wird die BahnCard zukündigen. Einfach mal lesen was man unterschreibt. Da stehen alle notwengigen Infos drauf und das gleiche nochmal bei zusendung der BahnCard. Auch im Internet ist es ein Kinderspiel Kontaktdaten zufinden…
    Hmm… manche machen sich das Leben echt unnötig schwer

  4. Das stimmt nicht. Zumindest zu dem Zeitpunkt, als ich danach gesucht habe, waren die Kontaktdaten nicht so leicht zu finden. Und auch das sei angemerkt, hier geht es nicht darum, wie fähig der Einzelne ist, diese Daten zu finden, sondern wie ein Unternehmen kommuniziert. Ich fühle mich da nicht gut aufgehoben.

  5. Ich habe auch ewig nach einer Lösung gesucht und bin dann fündig geworden. Habe einfach mal nach einem vorgeschriebenen Kündigungsformular gesucht und kann Euch diese empfehlen. https://www.contractix.de/kuendigen/bahncard.html . Stehen sorgar die Kontaktdaten mit bei. Ich habe lieber vorher nochmal angerufen ob das so angenommen wird und die haben das bejaht.

    Grüße
    Anki

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.