Einfach mal was Neues machen

David Heinemeier Hansson von 37signals im hauseigenen Blog Signal vs. Noise:

That?s why it always irks me when you hear entrepreneurs being asked ?what?s next for you?, usually with the implication of either ?what new product are you going to put out? or ?what new company will you start next?. Not what improvements or tweaks are you going to make to what you have.

Ich weiß nicht mehr, wer dieses Bild geprägt hat: Ein Problem des mittleren Managments großer Unternehmen ist, dass viele nur für kurze Zeit auf ihrem Posten sind. Dann werden neue Initiativen gestartet und als Erfolg verkauft. Wenn aber die nicht ganz so guten Folgen sichtbar werden, ist der Manager schon längst wieder weg. Und der neue Mann macht wieder alles neu.

Ein ähnlich schlimmes Wort wie „newness“, das DHH oben in seinem Blogbeitrag braucht, ist Innovation. Da muss man zwar nicht komplett neu ansetzen, aber in der Entwicklung muss es zumindest einen großen Schritt nach vorne geben (wer auch immer genau weiß, wo das ist).

Funktioniert oft nur in der PR-Abteilung, aber nicht im Laden.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Es ist völlig egal, ob die Manager schnell wechseln oder lange bleiben. Meine Erfahrung über Jahrzehnte hat mir gezeigt, dass beide Kategorien ständig Fehler machen und zum Selbstschutz zunehmend zu den Fehlern stehen. Die Jungen, frisch aus den Universitäten sind unkritisch, da sie daran glauben, sie seien die Elite, einfach nur, weil es ihnen bis dahin ständig eingeredet worden ist. Die Wahrheit aber ist, dass der jungen Leute Torheit von den alten dazu benutzt wird, alles Vorgegebene ohne nachzudenken auszuführen. Ins Gesicht gesagt hieße dies, so von Alt zu Jung: Bleib dumm und du kommst ohne viel zu tun nach oben!

  2. Tja, die Universität schützt vor Torheit nicht; sie unterstützt diese sogar massiv!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.