Kategorien
Blog

Keine Computer für Kinder

David Gelernter fordert heute in der FAZ, Computer, Tablets und Smartphones Kindern erst ab 14 Jahren zu geben.

Moderne Computer, große oder kleine, sind wunderbar – für Jugendliche und Erwachsene. Aber bei einem Kind würde ich warten, bis es vierzehn oder fünfzehn ist. Ich würde ihm ein einfaches Handy geben, damit es zu Hause anrufen und notfalls mit seinen Freunden sprechen kann, und es ansonsten zum Spielen rausschicken.

Er singt das Lied, das derzeit vielfach angestimmt wird. Was wird aus dem Menschen, wenn er ständig ein Flimmern vor Augen hat, nur noch reagiert, statt Langeweile zu haben und selbst tätig zu werden?

Jeder Mensch braucht Ruhe und Tätigkeit. Wir entspannen uns, wenn wir die Gedanken schweifen lassen, wenn wir ihnen erlauben, ziellos umherzutreiben, hier und da innezuhalten und durch die weite Welt der Erinnerung zu streifen. Das Denken arbeitet, wenn irgendwo ein mentales Seil herabhängt, an dem es hinaufklettern kann

Eine Antwort auf „Keine Computer für Kinder“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.