„Komplette Vorratsdatenspeicherung“

Nachgereicht: Bereits Ende letzter Woche hat Constanze Kurz in der FAZ über den Umgang von Google und Facebook mit den Daten ihrer Nutzer geschrieben: Jetzt fallen die Masken.

Die Netzgiganten Facebook und Google sind keine „sozialen Netzwerke“ oder Suchmaschinen. Es sind Nutzerdaten-Vermarkter mit dem Ziel, Werbung individueller und gezielter an den Konsumenten zu bringen.

Man sollte sich das einfach nochmal vor Augen führen:

Die Details der neuen „Datenschutzerklärung“ sind haarsträubend. Google genehmigt sich darin nicht nur den Zugriff auf Telefonnummern und Gerätekennungen, sondern auch auf Nummern, Datum und Uhrzeit von Anrufen und SMS sowie verfügbare Ortsinformationen. De facto startet der Wissensmonopolist eine komplette Vorratsdatenspeicherung – mit unklarer Speicherfrist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.