Die Orte, die du gegoogelt hast

Vieles geht verloren, wenn man in Eile ist: Schlüssel nicht eingesteckt, Portemonnaie liegen gelassen, nicht ausgedruckt oder auf das Smartphone übertragen, was man noch schnell am Rechner nachgeschlagen hat, als man sich mit Freunden in dem neuen Restaurant verabredet hat. Gut, man hätte schnell ein Lesezeichen setzen können, bei Delicious oder Read it later. Was aber, wenn man das nicht als wichtig erachtet hat oder eben in Eile war?

Google hat jetzt eine neue lokale Suche vorgestellt, bei der man die letzten Orte aufrufen kann, die man zuvor (auf)gesucht hat – auch auf dem Desktop-Rechner. Man muss dafür die Web-Historie aktiviert haben und eingeloggt sein. Google übernimmt dabei die Entscheidung, welche Suche sich auf einen Ort bezogen hat. Man muss auch sonst nichts anklicken. Geringer kann man eine Hürde nicht setzen: Man findet etwas wieder, von dem man noch nicht gewusst hat, dass man es später einmal suchen würde. Auf dem Smartphone wird es einen neuen Tab geben, der in der US-Version „Recent“ heißt und die gegoogelten Orte der ungefähr letzten 24 Stunden enthält.

Wenn man also unterwegs den Weg nicht mehr im Kopf hat oder schnell die Telefonnummer des Restaurants braucht, dann hat man die Informationen noch auf dem Smartphone – allerdings nur auf einem iPhone oder einem Android-Handy. Wer allerdings nicht ständig bei Google eingeloggt sein möchte, der kann die Tabs wie bereits oben erwähnt kurzzeitig als Bookmark abzulegen, oder alle offenen Tabs des Desktop-Browsers mit entsprechenden Diensten auf das Smartphone übertragen. In beiden Fällen muss man allerdings ahnen, dass man die Informationen noch brauchen wird. – Schönes Feature. Ich werde aber dennoch bei DuckDuckGo bleiben, das auch auf dem Smartphone mit einer einfachen Oberfläche daherkommt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.