Gute Mine? Böse Miene!

Vor Jahren habe ich mir in Bonn einen guten Kugelschreiber gekauft. Man versicherte mir: Dafür werden Sie immer eine Mine bekommen. Anfang des Jahres war es soweit, doch hier in der Provinz sagte man mir im führenden Schreibwarenladen bloß: Die hatten wir mal, da muss ich ich die Chefin fragen. Die war aber gerade nicht da. Ich habe es dann im Internet versucht.

Der Grund, einen örtlichen Händler aufzusuchen, war, dass ich die Händler unterstützen möchte, die mich beraten. Das gilt für Schreibwaren, Schuhe und Outdoorbedarf. Als ich ebenfalls vor ein paar Jahren einen Wanderrucksack gekauft hatte und nach dem Bezahlen den Laden verlassen wollte, sagte der Verkäufer: Moment, jetzt kommt noch das Wichtigste. Er zog zwei Streben aus dem Rucksack und passte diese meinem Rücken an. Ob es nun dieser physischer Akt war oder die Erinnerung daran, der Rucksack hat mir immer gute Dienste geleistet.

Eine Gasdruckmine, die nicht schreibt

Den Kugelschreiber habe ich seinerzeit gewählt, weil ich ihn in die Hand nehmen und mit im schreiben konnte. Das würde dann auch für den Kauf von Ersatzminen gelten. Aber das ging ja nun nicht. Meine erste Recherche ergab, dass die Minen angeblich nicht mehr hergestellt würden und dass man bei Ebay immer noch die Originalminen erhalten könne, aber auch etwas günstigere Nachbauten von einem deutschen Hersteller. Made in Germany? Das konnte nicht falsch sein. Der Preisunterschied war nicht groß: 5 Euro zu 7 Euro. Ich bestellte die günstigeren Plagiate.

Das war ein Fehler. Die Mine kratzte. Oft musste ich auf einem Schmierzettel erst ein paar Kreise malen, bis ich einigermaßen normal damit schreiben konnte. Der Witz dabei: Es handelte sich um einen Diplomat Futura mit Gasdruckmine. Das sind die Minen, die angeblich für die Nutzung im Weltall erfunden wurden. Man kann damit in allen Lagen schreiben, auch über Kopf. Nur mit der Ersatzmine klappte das nicht auf Anhieb.

Funktionieren muss es

Lange machte ich eine gute Miene zum bösen Spiel. Mir fällt es nicht leicht, etwas auszusortieren oder gar wegzuwerfen, dass zumindest noch einigermaßen funktioniert. Bei Dingen aber, die ich häufig nutze, die funktionieren müssen und zwar immer, ist das anders. Auch wenn ich etwas brauche, um das einzusehen. Nach einem halben Jahr habe ich mir nun die Original-Fisher-Spacetec-Mine gekauft. Ich bin aus allen Wolken gefallen, wie gut sich damit schreiben lässt. Ich hatte das bereits vergessen, also das konkrete Gefühl, wie der Stift ohne Widerstand über das Papier gleitet. Im Geschäft hätte ich den Unterschied sofort bemerkt.

In unserer extrovertierten Welt sind die Menschen gierig nach Neuem, nach Abwechslung. Aber manchmal sollte man einfach bei dem bleiben, das sich bewährt hat und dem man vertraut.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.