Ein paar Tastenkürzel, die ich nutze

Schon des Öfteren habe ich über Tastenkürzel geschrieben, die ich nutze. Mit dem gleichzeitigen Griff auf zwei oder drei Tasten kann man der Tastatur entweder weniger bekannte Zeichen entlocken oder in (Web-)Anwendungen einzelne Funktionen schneller aufrufen. An dieser Stelle möchte ich noch ein paar Shortcuts hinzufügen, die ich häufiger verwende, die aber weniger bekannt sein dürften.

Mir ist es vor allem wichtig, mich in den Anwendungen rasch zu bewegen, die ich häufig nutze. Als ich meine Feeds noch im Google Reader gelesen habe, nutzte ich für die Navigation fast ausschließlich Tastenkürzel, jetzt schickt mir Blogtrottr die einzelnen Feeds per E-Mail, anschließend von Fastmail in einen eigenen Ordner sortiert. In der Weboberfläche des Mailproviders bin ich ebenfalls oft per Kürzel unterwegs, die Links in den E-Mails/Feeds lassen sich aber nicht mehr so einfach aufrufen. Schade eigentlich.

Google-Logout per Tastenkombination

Von Google bin ich noch nicht ganz weg, aber als ich noch regelmäßig deren Dienste genutzt habe, hatte ich auch ein Tastenkürzel für den Logout. Per Maus braucht man ja mittlerweile zwei oder drei Klicks dafür. Auch bei den Google-Alternativen habe ich darauf geachtet, zum Beispiel bei der Suchmaschine DuckDuckGo, dass sich diese per Tastatur bedienen lassen.

Das alles dürfte jedoch nur für diejenigen neu gewesen sein, die sich noch nicht mit solchen Tweaks beschäftigt haben. Ich nutze aber auch ein paar Shortcuts, die nicht ganz so verbreitet sind.

In Openbox minimiere ich einzelne Fenster mit Alt+F9 und maximiere diese mit Alt+F10. Ich weiß, Openbox ist nicht verbreitet. Ich habe auch keine Ahnung, wie andere Fenstermanager das handhaben, geschweige denn andere Betriebssysteme. Mein Punkt ist aber, dass diese Operationen so häufig gebraucht werden, dass es sich lohnt, entsprechende Tastenkombinationen herauszusuchen. Wenn jemand plötztlich hinter mich tritt und nicht sehen soll, was ich gerade auf dem Schirm habe, minimiere ich alle Fenster mit Windows+D. Früher nannte man das mal Boss- oder Panik-Taste.

Programme öffnen per Launcher

Statt ein Programm zu minimieren, kann man es über Alt+F4 auch direkt schließen, das dürfte allgemein bekannt sein. Über den Launcher Kupfer öffne ich Programme, eine Zeitlang habe ich darüber auch geöffnete Programme in den Vordergrund geholt. Diese Anwendung liegt bei mir auf der Feststelltaste (Shift-Lock, zwischen Shift und Tab), mit einem kleinen Tux-Aufkleber darauf, damit ich sie auch mit dem Finger erfühle und sicher treffe, ohne hinzuschauen. Dann noch schnell die zwei, drei Anfangsbuchstaben der Anwendung eingegeben, bis das richtige Icon auf dem Bildschirm erscheint und schließlich Enter gedrückt.

So mache ich das auch mit meinen Bookmarks im Firefox. In der Adressbar erhalte ich nur Vorschläge, die aus meiner Bookmarksammlung stammen, den Verlauf habe ich dort ausgeblendet. Im Firefox sammle ich deshalb auch nur die Lesezeichen, auf die ich schnell zugreifen möchte, ansonsten nutze ich Delicious für Leseempfehlungen. Noch. Thematische Linksammlungen finden sich meist in einem HTML-Dokument, so auch hier auf Netzausfall.

Schneller Zugriff auf die Bookmarks

Die Vorgehensweise ist aber ähnlich: Im Browser gebe ich Strg+T ein, um einen neuen Tab zu öffnen, oder Strg+L, um in die Adresszeile des aktuellen Tabs zu gelangen. Wieder tippe ich nur zwei oder drei Buchstaben und wähle dann mit ⇓ den richtigen Link aus der Liste aus, Enter gedrückt und fertig.

In meinem aktuellen Setup hat Kupfer jedoch eine Macke. Neue Anwendungen aufzurufen, ist kein Problem; zu geöffneten Anwendungen zu wechseln, geht leider nicht mehr. Das war wesentlich schneller als über Alt+Tab. Ich habe mich aber nie darum gekümmert, das zu fixen, also verwende ich wieder die Tastenkombination des Fenstermanagers. Da ich immer nur wenige Anwendungen geöffnet habe, ist aber auch dies kein Problem.

Tabs direkt anspringen

Doch zurück zum Browser. Dort lässt sich nämlich auch einfach zwischen den geöffneten Tabs wechseln. Strg+Tab ist mir aber zu umständlich, weil bei der Gegenrichtung mit Shift noch eine dritte Taste ins Spiel kommt. Ich nutze im Firefox deshalb Strg+Bild⇓ und Strg+Bild⇑. Die Tabs lassen sich größtenteils auch direkt anspringen: Mit Alt+1 gelangt man zum ersten Tab, mit Alt+2 zum nächsten und so weiter. Lediglich Alt+9 springt nicht zum neunten Tab, sondern zum letzten in der Reihe – auch wenn diese länger oder kürzer als neun Tabs ist. Vor allem wer seine Apps anpinnt, sollte diese Tastenkürzel schätzen, da unter Alt+1 und Alt+2 dann immer die gleichen Webanwendungen zu erreichen sind.

Innerhalb eines Tabs gelangt man mit Alt+⇐ zur vorherigen Seite, also im Verlauf oder in der History einen Schritt zurück. Mit Strg++ lässt sich die Seite schrittweise vergrößern. Gerade bei Monitoren mit hoher Punktdichte erscheinen die Webseiten oftmals viel zu klein. Auf meinem Laptop ziehe ich mir die Websites in der Regel so groß, dass sie den Bildschirm komplett ausfüllen. Mit Bild⇓ und Bild⇑ navigiere ich dann durch die Seiten. Über Strg+0 gelangt man dann zur Ausgangsgröße zurück.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.